Buchen Sie uns!

Felsenfeuer "The Road to Hell" 2005

Für das 5. Felsenfeuer unter dem Namen "The Road to Hell" ließ sich Gerhard Kreutz etwas ganz Spezielles einfallen.

Gemeinsam mit Filmemacher Ingo Enzi von Mediastudio wurde eigens für den 1. Part von "The Road to Hell" von Chris Rea ein Kurzfilm gedreht, der am Abend des 13. August 2005 einen eindrucksvollen Beginn der rund 28. minütigen Klangfeuerwerksphantasie lieferte und mit sensationellen Feuertöpfen und einer 200 mm Stutata gekonnt zum 2. Part von "The Road to Hell" und dem eigentlichen Klangfeuerwerk überleitete.



Feurige Details:

  • ca. 700 Stunden Vorbereitungszeit
  • ca. 160 Stunden Aufbau
  • Größtkaliber 300 mm
  • Gesamteffektzahl 23.000 Stück
  • 700 Helfer für Wirtschaft & Ordnungsdienst
  • Musikanlage mit 35.000 Watt






Bildergalerie

top